Die acht Wege des Yoga

 

Was ist Yoga?
Yoga sind spezielle Übungen, die dem Menschen helfen sollen, zu sich selbst zu finden und Eins mit seinem Körper zu werden. Die Yoga-Stellungen kommen ursprünglich aus Indien und haben schon seit langer Zeit ihren festen Platz in unserer westlichen Kultur. Viele Menschen haben es in ihren Lebensstil integriert, womit es positiven Einfluss auf die Lebensweise und das Körpergefühl erhält.

„Asanas“
Die Yoga-Stellungen werden eine gewisse Zeit konzentriert durchgeführt mit dem Ziel, die Muskeln zu stärken, flexibel zu werden und ein neues Körpergefühl zu erhalten. Diese Stellungen werden als „Asanas“ bezeichnet und jede einzelne hat eine andere Wirkung auf unseren Körper. Erlangt wird dies durch Ausübung von Druck auf die Energiemeridiane oder auch Drüsensysteme.

Foto: Piotr Marcinski – Fotolia.com

Die acht Wege des Yoga
Patanjali ist der große Yogi und hat das Yoga in acht Stufen aufgegliedert, die uns bei der Erreichung des Ziels der Menschwerdung unterstützt. Diese Stufen werden im Folgenden aufgezählt und erklärt.

Stufe 1 – 4
Die erste Stufe is das Yama, was Verbot und Einschränkung bedeutet. Dies ist sehr wichtig, da es um das Zusammenleben im Allgemeinen geht und somit auch um den Umgang mit anderen Menschen.

Die zweite Stufe ist das Niyama, die sogenannten positiven Richttlinien, welche uns selbst bezeichnen und wie wir mit uns selbst umgehen sollen.
Die dritte Stufe ist die das Asana und diese steht für einen festen, stabilen Sitz. Hier geht es darum, sich um sich selbst zu Sorgen, sich zu entspannen und sich nicht ständig einseitigen Belastungen auszusetzen.

Die vierte Stufe ist das Pranayama. Die Kontrolle des Atems steht hier im Mittelpunkt. Wir sollen lernen, den Atem und die somit verbundene Sauerstoffversorgung des Körpers zu kontrollieren. Durch diese Übung wird geübt, auf das gezielte Atmen zum Krafttanken in schwierigen Situationen zurückzugreifen.

Stufe 5 – 8
Die fünfte Stufe heisst Pratyahara und soll uns schulen, seine Sinne nach Innen zu kehren, um mit uns selbst zu verschmelzen
In der sechsten Stufe – im Dhyana – wird mittels Meditiation die eigene Mitte gefunden während die 6. Stufe, das Dharana die Konzentration unterstützt, die benötigt wird, sich nur auf eine Sache intensiv zu konzentrieren. Hierdurch wird Gelassenheit herangeführt, da der Geist und der Körper zur Ruhe kommen.

Dhyana heisst die 7. Stufe und geht einzig und alleine um die Meditation, in der wir endlich zu uns selbst finden können und in der Stufe 8 gelangen wir zum Samadhi und erfahren, wie sich die Verschmelzung zu einer Einheit mit dem gesamten Universum anfühlt und erlangen vollkommene Erfüllung in uns selbst und mit den anderen Menschen.

Bitte bewerten

Tags:

 
 
 

0 Comments

 

You can be the first one to leave a comment.

 

Leave a Comment

 




XHTML: You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>